Jahresausklang

Ein für mich sehr turbulentes und anstrengendes Jahr (sehr oft nicht mit schönen Seiten bedacht) geht nun endlich zu Ende. Das zweite Behandlungsjahr meiner Krebserkrankung hat begonnen. Eine etwas größere Sicherheit werde ich dann erst Ende 2018 haben. Und doch hat das Jahr 2017 einige gute Seiten, da ich einige Zweifel (auch an meinen Krebserkrankungen) konnte ich durch Vorlage von Unterlagen beheben. Was bleiben wird, ist eine gewisse Trauer, da ich 12 bis 33 verlorene Jahre niemals zurückbekomme und mit vielen leeren Versprechungen leben musste.

Allerdings gibt es den Rückhalt, den mir auch meine Firmen vermittelt haben. Seit Anfang November bin ich nun verstärkt in die Marktforschung zurückgekehrt. Es gilt jetzt für mich weiterhin die Fitness aufzubauen, damit ich die Arbeit in den kommenden Monaten des neuen Jahres weiter ausbauen kann. Daher danke ich meinen Firmen für das Vertrauen, dass Sie mir entgegen gebracht haben. Ich freue mich auf das neue und die vielen Projekte, die ein neues Jahr mit sich bringt.

Ein Wunsch in andere Richtungen:

Für das neue Jahr wäre es wünschenswert, dass sich einige andere Menschen darüber informieren, welche Behandlungswege es für Krankheiten oder welche Praxen es gibt, damit man Missverständnisse erst gar nicht über Jahre anwachsen lässt. Denn auch wenn jetzt ein neues Jahr beginnt, heißt es für mich ab Mitte Februar mich auf die nächsten Kontrolltermine bei den Ärzten einzustellen.