Hinweis

In der kommenden Woche startet im Hinblick auf meine zweite Krebserkrankung (Behandlung seit November 2016 – Vorerkrankung seit Sommer 2016 – erste Krebserkrankung Behandlung Ende Dezember 2001 – Dezember 2011) der nächste große Untersuchungszyklus bei meinen behandelnden Ärzten. Einer der Anlaufpunkte Kurfürstendamm 37 – www.radiologie-kudamm.de. Vorher muss ich allerdings in Vorbereitung auf den Radiologie-Termin zu einer weiteren Blutabnahme. Als weiteren Anlaufpunkt gibt es im September die Strahlentherapie-Praxis im Krankenhaus Moabit. Das wird bis etwa Mitte September anhalten. Da geht es beispielsweise dann zu meiner Onkologin (www.onkologie-tiergarten.de – in Behandlung seit Ende 2001) und in die Strahlentherapie zur Nachsorge. Und zu meinen Zahnärzten geht es auch – www.denspoint.de – drei Zahnoperationen im Mai. 

Einer meiner Strahlenpässe der ersten Therapie.

Bei Zahn-Operationen unerlässlich: www.denspoint.de 

Entdeckung der Fehldeutung einer Maßnahme (TRIAS) in 2005/06 beim Proskauer Kunstverein in der Wrangelstraße – später https://de.wikipedia.org/wiki/KUNST_Magazin – und der Neuen Akademie in der Lützowstraße. 

Im Leben begegnen einem viele Menschen. Einige hinterlassen Spuren im Herzen. So tat das auch eine Frau, der ich etwa im Jahr 2005/06 begegnete. Sie hieß Lydia und nannte die Hundedame „Luna“ ihr eigen.

Des Weiteren ist mir vor einigen Wochen ein unglaubliches Gerücht zu Ohren gekommen, was man über mich verbreitet. Man kennt mich nicht – man kennt meine Arbeit nicht – man kennt meine privaten und beruflichen Kontakte nicht – aber man verbreitet offenbar, dass ich obdachlos wäre. Das ist schon ein wenig frech, ein derartiges Gerücht über jemand zu verbreiten, den man nicht kennt. Woher stammt dieses angebliche Wissen? Glücklicherweise war dies zu keinem Zeitpunkt der Fall. Dem Geschehen nach scheint dieses Gerücht leider viel länger in Umlauf zu sein…

Eine der Personen kenne ich inzwischen, die dieses Gerücht verbreitet… P. S. Beim Thema Allianz bekomme ich schon seit etwa acht Jahren einfach nur noch schlechte Laune. Traurig, was aus einem ehemaligen Arbeitsverhältnis alles entstehen kann – Rhenus über Manpower. Bin ich froh, dass ich inzwischen den Umfang der Kommunikationskanäle kenne und ich nutze Skype (marina.teuscher) schon seit Jahren nicht.