Hinweis

Es ist für viele keine einfache Zeit. Auch ich gehöre zu denjenigen, die extrem corona-geschädigt sind. Allein für März und April bedeutet das einen Verlust von mindestens 750 Euro, die ich auch für die Fertigstellung meiner Buchhaltung einkalkuliert hatte – von den möglichen Folgeaufträgen ganz zu schweigen – für jemand mit zweimal Krebs und diversen Nebenwirkungen (wie Dauermüdigkeit) nicht die schönste aller Geschichten. Von einigen Kontakten (Alex) habe ich mich bereits gegen Ende des Winters getrennt, nachdem ich erfuhr, was sie in ihrer Freizeit tun und offenbar wie lange.

Es gibt Dinge, die sich einfach nicht mit meinen Webseiten verbinden lassen. Dazu gehören auch die 404-Fehler auf meiner Webseite „deutsches-welterbe.de“, die inzwischen  größtenteils bereinigt sind. Auch an dieser Stelle nochmal danke für den konkreten Tipp mit der 404.

Derzeit arbeite ich auf dieser Webseite an einigen Stellen die jeweilige Landeshauptstadt ein. Danach wird auch wieder verstärkt der internationale Raum – der schon mit Seiten wie den Länderseiten für die Welterbestätten auf meiner Webseite vertreten ist – Texten vertreten ist.

Ich behalte jedoch stets alle meine sechs Webseiten im Blick.

All die Fantasien,  bei denen ich nie nach Fakten gefragt wurde – wie bei meiner Mutter, die im Zuge ihrer dritten Krebserkrankung im Jahr 1990 durch eine Lähmung im Rollstuhl gelandet ist und besonders pflegebedürftig war – lasse ich jetzt außen vor. Ich hoffe, diese Dame, die Ende Februar an der Kniproder Straße so sicher war, dass die Person …. genauen Einblick bei mir hat, jetzt eines besseren belehrt ist!