Hey Music

Zu einem Muss für Liebhaber hat über viele Jahrzehnte „Hey Music“ gehört. Unzählige Erwachsene dürften mit der Hitparade aufgewachsen sein. Es handelt sich um die älteste Hitparade von Deutschland. Jedoch ist im Jahr 2017 nach 50 Jahren Schluss. Schließlich geht Moderator Jürgen Jürgens in Rente. Dann ist die stolze Bilanz bei 2349 Sendungen zu sehen. Doch in der Geschichte der Hitparade gibt es vielmehr zu erzählen.

Wie alles begann

Hallo Leute“ hieß es am 20. September 1967, als Rainer Bertram seine Hörer begrüßte. Es war der Tag der ersten Ausstrahlung dieser internationalen Hitparade. Verantwortlich war der Sender Freies Berlin. Die Initiative kam von einem Musikredakteur vom SFB und war die Antwort auf die Sendung „Schlager der Woche“ mit Lord Knud. Nach einer zunächst einmal monatlich stattfindenden Ausstrahlung wechselte der Sende-Rhythmus später auf wöchentlich. Einer der eifrigsten Fans war Jürgen Jürgens, der seine erste Ansagen zwei Jahre nach der Premiere machte. Noch einmal drei Jahre später übernahm Jürgen Jürgens die Sendung „Hey Music“ vollständig.

Die weiteren Zeiten

Es folgte die Zeit, in denen regelmäßig „Hey music partys“ stattfanden. Als Veranstaltungsort galten Räumlichkeiten wie Jugenddiskotheken. Zu den Höhepunkten gehören Tage wie der 13. Oktober 1979 mit seinen Partys. An diesem Tag fand das 75. Berliner Sechstagerennen in der Deutschlandhalle statt. Zu Gast waren damals Chi Coltrane, Gilla sowie Bernie Paul und Bel Ami. Zur Ausstrahlung der 2.000 Sendung kam es am 8. November 2010. Während dieser Zeit konnte Jürgen Jürgens eine Reihe prominenter Gäste begrüßen. Dazu gehörten Star wie Frank Zander, Chris Norman und Johnny Logan. Inzwischen ist im Rahmen dieser Sendung längst der letzte Titel gespielt worden. Heute, am 19.11.2017, findet eine große Abschiedsgala statt. Morgen lohnt sich der Blick noch einmal auf die Sendung „Hey Music“, zu deren Ausstrahlung es in der Zeit von 19:15 bis 22:00 Uhr auf Radio Berlin 88,8 kommt.

Anmerkung: Leider stand Monate später fest, dass es wohl gesundheitliche Gründe waren, die zum Ende von „Hey Music“ geführt habe. Die Erinnerung an Moderator Jürgen Jürgens und seine Sendungen bleibt. 

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2025