Bud Spencer – Futtetenne

Der italienische Film- und Fernsehschauspieler Bud Spencer ist mit bürgerlichem Namen als

Carlo Pedersoli bekannt. Jedoch hat er sich auch einen Namen Stuntman, Fabrikant, Modedesigner

sowie als Erfinder gemacht. Verantwortlich war er außerdem für die Gründung der Fluglinie Mistral

Air.

Die Leidenschaft für das Schwimmen und weitere Schritte

Schon lange hatte das Schwimmen eine hohe Bedeutung im Leben von Carlo Pedersoli alias Bud.

Obwohl er sich nach der Rückkehr nach Italien für das Studienfach Rechtswissenschaften einschrieb,

widmete er dem Schwimmen mehr Aufmerksamkeit. Am 19. September 1950 konnte er sich in die

Schwimmgeschichte von Italien eintragen. Als erster Italiener schwamm er die Distanz von 100 Meter

Freistil mit weniger als einer Minute. Zudem gewann er sieben Jahre in Folge die italienische

Meisterschaft. Es kam zu weiteren erfolgreichen Teilnahmen bei Schwimmwettbewerben. In den

50er Jahren folgten zugleich erste Filmrollen, bei denen er noch als Pedersoli zu sehen war.

Bild 1

Die Collectors Box

Die Zeit von Bud Spencer beginnt

Der Italowestern „Gott vergibt … Django nie“ bildet den Auftakt für die Erfolgsgeschichte des Duos

Bud Spencer und Terence Hill. Zu dem Zeitpunkt handelte es sich noch um einen ernsthaften Film.

Dieser Film wurde später in einer neu synchronisierten Fassung als „Zwei vom Affen gebissen“

präsentiert. Nach dem ersten Werk feierten einige Komödien Erfolge, die die beiden zu beliebten

Stars machten. Doch auch alleine ging er seinen Weg, wie diesem Ausschnitt aus der Filmografie

zu entnehmen ist:

Auch die Engel essen Bohnen

Sie nannten ihn Plattfuß

Zwei Missionare

Zwei außer Rand und Band

Buddy haut den Lukas

Vier Fäuste gegen Rio

Aladdin

Die Auszeichnungen

Im Laufe seiner Arbeit erhielt Bud Spencer einige Auszeichnungen. Der Bambi wurde ihm im Jahr 1975

überreicht. In den Jahren 1979 und 1980 gewann er den Bravo Otto in Silber. Jedes Mal wurde er in der

Kategorie Bester Internationaler Darsteller ausgezeichnet. Außerdem zog er in 1990 und 1996 beim

Giffoni Film Festival die Aufmerksamkeit mit dem Preis Premio Francois Truffaut auf sich.

Bud’s musikalische Welt

Einen sehr großen Stellenwert nimmt die Musik im Leben ein. Erfolgreich war und ist Bud Spencer als

Komponist, Musikproduzent und als Sänger. Zu sehen ist das in schöner Regelmäßigkeit in den Filmen

wie in „Vier Fäuste gegen Rio“, wo er Saxophon spielt. Als Komponist war er bei Filmen wie „Das

Krokodil und sein Nilpferd“ tätig. Seuit einiger Zeit ist das Album „Futtetenne“. Er gehört doch zum

Leben einfach dazu, auch wenn er jetzt in einer anderen Welt ist. Doch die Erinnerung bleibt durch

großartige Schätze wie diesen:

Was ich Euch noch sagen wollte

Copyright by Marina Teuscher 2016