PUR

Aus Bietigheim-Bissingen stammt die deutsche Pop-Band PUR. Begonnen hat die Geschichte der Band im Jahr 1975. Schließlich kam es durch Ingo Reindl und Roland Bless zunächst zur Gründung der Band Crusade. Bei der Musik konzentrierte sich die Band zunächst auf Coverversionen. Ein Jahr später sang Hartmut Engler in Verbindung mit seinem Klavierunterricht bei Ingo Reidl bei der Band Crusade vor. Diese nahmen ihn als neuen Sänger auf. Drei Jahre später fand Jörg Weber den Weg zur Band, der Fans heute als Joe Crawford ein Begriff ist. Im Jahr 1980 fand komplettierte Rudi Buttas die Band, die in gleicher Besetzung bis zum Jahr 2010 spielte. Mittlerweile sind Martin Stoeck und Roland Bless nicht mehr dabei. Für sie treten jetzt Cherry Gering und Frank Dapper auf.

Die Studioalben von PUR

Mit den Jahren sind die folgenden Alben von PUR veröffentlicht worden:

1983 – Opus

1985 – Vorsicht zerbrechlich

1987 – PUR

1988 – Wie im Film

1990 – Unendlich mehr

1991 – Nichts ohne Grund

1993 – Seiltänzertraum

1995 – Abenteuerland

1998 – Mächtig viel Theater

2000 – Mittendrin

2003 – Was ist passiert?

2006 – Es ist wie es ist

2009 – Wünsche

2012 – Schein & Sein

2015 – Achtung

Die Auszeichnungen der Band

Neben dem Bambi im Jahr 1996 für Pop National hat die Band in den Jahren 1995, 1996 sowie 2001, 2004 und 2016 den Echo Pop erhalten. Preisträger war die Band in der Kategorie Gruppe National.

Außerdem erhielt die Band den Nachwuchspreis der Goldenen Europa sowie die Goldene Europa 1995. Als weitere Preise reihen sich die Goldene Kamera, mehrfach die Goldene Stimmgabel sowie RSH-Gold in die Sammlung ein. Ferner besitzt die Gruppe seit dem Jahr 2015 einen Stern auf dem Munich Olympic Walk of Stars.

Copyright by Marina Teuscher 2017 – 2025